Netz kleiner Werkstätten

In unserer Videoclip-Reihe "Gute Beispiele für gelungene Kooperation zwischen Jugendhilfe und Arbeitsförderung" stellen wir heute das über den kriminalpräventiven Rat der Stadt Leipzig ins Leben gerufene "Netz kleiner Werkstätten" beim Jugendhilfeträger Berufsbildungswerk Leipzig vor.

Im "Netz kleiner Werkstätten" erhalten chancenarme Jugendliche an der Schwelle zwischen Schule und Beruf einen Einblick in vier unterschiedliche Berufsfelder und lernen, sich in einem strukturierten Alltag zurechtzufinden.

Alle 4 Arbeitsfelder - Metall / Radwerkstatt, Garten- und Landschaftspflege inclusive Antivandalismusprogramm, Gebäudeassistenz sowie Betreuung/Pflege - dienen dem Gemeinwohl und bieten den jungen Menschen eine direkte Anerkennung ihrer Leistungen durch die Öffentlichkeit. Der "Ein-" und "Ausstieg" in das "Netz kleiner Werkstätten" ist flexibel. Die meisten der Jugendlichen arbeiten sechs Monate dort. Ziel ist es, die Jugendlichen für den Lebensalltag und den Beruf stark zu machen. Jobcenter, Amt für Jugend, Familie und Bildung, Ordnungsamt, Amt für Grün und Gewässer und das Berufsbildungswerk Leipzig arbeiten hier zum Wohle der jungen Menschen eng zusammen.

Mit diesem Videoclip wird das 10. und vorerst letzte Praxisbeispiel einer gelungenen Kooperation zwischen Jugendhilfe und Arbeitsförderung vorgestellt.

S
U
B
M
E
N
Ü