Projekt IdAAS

Integration durch Ausbildung, Arbeit & Sprache in der SCI:Jugendwerkstatt Moers

Der fünfte Videobeitrag aus der Reihe "Innovation und Verstetigung – Paritätische Praxisbeispiele in der Jugendsozialarbeit"

Jungen Geflüchteten mit den Angeboten der arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit eine Chance geben, hat sich die SCI:Jugendwerkstatt angesichts der Herausforderung der Flüchtlingsmigration zur Aufgabe gestellt. Dabei setzt die Jugendwerkstatt nah an den Lebenslagen dieser jungen Menschen an und knüpft gleichzeitig Netze für ihre soziale und berufliche Integration, um Übergänge zu ermöglichen.

Die Jugendwerkstatt des SCI:Moers kann bei der Integration durch Arbeit und Lernen auf eine über dreißigjährige Erfahrung zurückgreifen und konnte sehr flexibel und frühzeitig auf die neuen Anforderungen reagieren. In den Werkstätten und gemeinwohlorientierten Arbeitsprojekten wurden junge Geflüchtete und arbeitslose Jugendliche gemeinsam unterstützt ihren Weg in Ausbildung und Arbeit zu finden. Durch Kombination von Sprachförderung, beruflicher Orientierung, Arbeitserfahrung und betrieblicher Praktika ist es gelungen Übergänge und weiterführende Perspektiven zu schaffen. Bewährt hat sich dabei der individualpädagogische Ansatz der Jugendsozialarbeit, der die Potenziale jedes einzelnen nutzt und versucht passgenaue Lösungen zur Berufsintegration zu finden.

Maßgeblich für das Projekt IdAAS ist hierbei ein Kooperationsnetzwerk von kommunalen, Arbeitsmarkt- und zivilgesellschaftlichen Akteuren sowie von Handwerksbetrieben der Region. Diese Kooperation für Integration ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Projekt IdAAS.

S
U
B
M
E
N
Ü