Innovation und Verstetigung – Gelungene Praxisbeispiele in der Jugendsozialarbeit

Das Bundeskoordinator/-innenteam des Paritätischen Gesamtverbandes zeigt mit der Videoreihe "Innovation und Verstetigung" gelungene Praxisbeispiele in der Jugendsozialarbeit.
Es werden Projekte der Jugendsozialarbeit herausgegriffen, die einen hohen Innovationsgrad besitzen und auch solche, die trotz gelungener Verstetigung innovativ wirken.

Der Paritätische versteht unter sozialer Innovation Ansätze in der Sozialen Arbeit, die darauf gerichtet sind unter Einbeziehung der Betroffenen deren Lebenssituationen zu verbessern und darüber hinaus auf eine gesamtgesellschaftliche Wirksamkeit zielen.

Innovativen Prozesse will der Paritätische mit seinen dezentralen Strukturen in besonderer Weise befördern. Dabei fließen die Ideen und Anregungen seiner bundesweit eigenverantwortlich agierenden gemeinnützigen Mitgliedsorganisationen aus der Sozialen Arbeit vor Ort in eine lebendige Verbandsarbeit ein. Offenheit, Toleranz und Vielfalt - die Grundsätze des Paritätischen - bringen soziale Innovationen im gemeinsamen Dialog hervor.

Der Paritätische sieht seine Verantwortung sowohl in der Ermöglichung von innovativer Sozialer Arbeit wie auch in ihrer Verstetigung. Innovative Formen müssen, sofern sie sich bewähren, in Regelstrukturen überführt werden.

Die Videoclips zur Darstellung der Besonderheiten jugendhilfeorientierter Angebote im Übergang Schule-Beruf werden in den nächsten Wochen entsprechend ihrer Fertigstellung sukzessive an dieser Stelle veröffentlicht.

S
U
B
M
E
N
Ü