Von Zuständen und Zuständigkeiten


Drei Rechtskreise (SGB II, III und VIII) in ihrer Zuständigkeit für die Förderung der sozialen und beruflichen Integration von integrationsgefährdeten Jugendlichen

 

Dokumentation der Fachtagung des PARITÄTISCHEN und der BAG EJSA im Rahmen

des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit am 27. Juni 2012 in Berlin

Drei Rechtskreise SGB II, III und VIII sind zuständig für die Förderung der sozialen und beruflichen Integration von benachteiligten Jugendlichen. Besonders für integrationsgefährdete Jugendliche besteht die Gefahr, dass sie auf dem Weg der Klärung der Zuständigkeiten verloren gehen, wenn es nicht gelingt, die Zusammenarbeit gut abzustimmen und zu organisieren.

Ist die Zusammenarbeit der Rechtskreise bei der Förderung von jungen Menschen im Übergang von Schule und Beruf ausreichend abgestimmt und Schnittstellen geklärt? Besonders für integrationsgefährdete Jugendliche muss in Frage gestellt werden, ob die Zusammenarbeit der Rechtskreise vor Ort immer so gelungen ist, dass diese besonders förderwürdigen Jugendlichen davon ausreichend profitieren können. In der Fachtagung ging es darum, rechtliche und konzeptionelle Gelingensbedingungen zu erfahren und anhand ausgewählter Praxisbeispiele erfolgreiche Gestaltungen zu beleuchten und auf ihre Übertragbarkeit zu prüfen.

Der Fachtag wurde in Federführung des Paritätischen Gesamtverbandes in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit für den Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit durchgeführt.


Unsere nächste Veranstaltung

Aktuell sind keine zukünftigen Veranstaltungen vorhanden.
Sobald neue Veranstaltungen vorbereitet sind, werden Sie darüber hier informiert.
Vergangene Veranstaltungen können Sie unter dem Link „Archiv Veranstaltungen“ einsehen.