Paritätische Arbeitshilfe 1 – Individuelles Übergangsmanagement

Neue Herausforderungen an die Jugendsozialarbeit beim Übergang von der Schule zum Beruf.

Vollständig überarbeitete Arbeitshilfe.

Diese – im Jahr 2002 erstmals unter dem Titel Berufsstart-Management erschienene und im Dezember 2006 vollständig überarbeitete Paritätische Arbeitshilfe 1 – soll die Aufmerksamkeit darauf lenken, welche neue strategische Orientierung im Übergangsfeld von der Schule zum Beruf erforderlich ist, damit alle Jugendlichen möglichst ohne Brüche im Anschluss an die Schule die Chance einer Berufsausbildung bekommen. Es reicht nicht mehr aus, einfach nur gute Berufsorientierung oder berufsbezogene Jugendsozialarbeit anzubieten. Vielmehr muss der Prozess des Berufsstarts künftig gemanagt werden, wenn erfolgreiche Übergänge auch für Jugendliche mit schwierigen Startchancen gelingen sollen.

Übergangsmanagement von der Schule zum Beruf wird zunehmend als eine wichtige Aufgabe angesehen. Übergangsmanagement an den verschiedenen Schnittstellen ist daher eines von vier Themen des Innovationskreises Berufliche Bildung, im April 2006 von Bundesbildungsministerin Schavan eingerichtet. "Erklärtes Ziel ist es, die zentralen Herausforderungen für Innovationen im deutschen Berufsbildungssystem zu identifizieren und konkrete Handlungsoptionen zur strukturellen Verbesserung der beruflichen Bildung zu erarbeiten" (www.bmbf.bund.de).

Bundesweit gibt es viele erfolgreiche Initiativen und Beispiele aus der Jugendsozialarbeit. Mit der Initiative aus der Reihe "Paritätische Arbeitshilfe Jugendsozialarbeit" soll der Austausch über gute Beispiele untereinander angeregt und Mut zu neuen Initiativen gemacht werden.


Unsere nächste Veranstaltung

18.05.2021 20.05.2021
Bereits heute lohnt es sich den Termin für den 17. DJHT im Kalender zu notieren. Dieser findet in der Zeit vom 18. bis 20. Mai 2021 in Essen statt. Der DJHT gilt als die größte Fachmesse der Kinder- und Jugendhilfe in Europa, bei der sich verschiedene Angebote hervorragend ergänzen und für Träger, Verbände, Organisationen und Fachkräfte gleichermaßen eine bunte Palette an Angeboten – vom Messestand bis zu hochkarätigen Fachvorträgen und Diskussionsrunden - bieten.