Jugendhilfe und junge Wohnungslose – Verantwortungsübernahme der Jugendhilfe ist nötig!

Positionspapier des Paritätischen Gesamtverbandes

Bezahlbaren Wohnraum zu finden, ist für viele Menschen schwieriger geworden. Immer häufiger sind davon auch junge Menschen betroffen, wenn sie wohnungslos werden. Schnell fallen sie durch alle sozialen Netze und erhalten nicht die Hilfe, die sie brauchen. Vor diesem Hintergrund hat sich der Paritätische 2018 erneut intensiv mit der Situation wohnungsloser oder von Wohnungslosigkeit bedrohter Jugendlicher auseinander gesetzt und hierzu ein Papier „Jugendhilfe und junge Wohnungslose - Verantwortungsübernahme der Jugendhilfe ist nötig!verabschiedet und veröffentlicht. Das Papier begründet die Notwendigkeit der Zuständigkeit der Jugendhilfe für junge wohnungslose Menschen und verknüpft diese Argumentation mit den besonderen Problemen, vor die junge Menschen, die „Care Leaver“, die in Heimen oder Pflegefamilien aufgewachsen sind und deren Hilfen abrupt beendet werden, gestellt sind.

Der Paritätische fordert einen klaren Rechtsanspruch für junge Volljährige auf notwendige Unterstützung und Hilfe bis zum 25. Lebensjahr. Darüber hinaus fordert er Rechtsansprüche für junge Menschen, die in öffentlicher Erziehung (in Heimen, Wohngruppen oder Pflegefamilien) aufgewachsen sind (Care Leaver): Rechtsansprüche auf weitergehende Hilfen, bis sie diese Unterstützung für sich nicht mehr brauchen und ihre Perspektive im Hinblick auf Wohnsituation und Existenzsicherung geklärt ist.


Unsere nächste Veranstaltung

Aktuell sind keine zukünftigen Veranstaltungen vorhanden.
Sobald neue Veranstaltungen vorbereitet sind, werden Sie darüber hier informiert.
Vergangene Veranstaltungen können Sie unter dem Link „Archiv Veranstaltungen“ einsehen.