Neu

Z W I S C H E N R U F > Jetzt handeln! Jugendliche brauchen während der Coronazeit Unterstützung!

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit zeigt sich besorgt, dass Jugendliche zu Verlierer*innen der Coronazeit werden. Gerade in einer von Schulschließung und mangelnder Präsenz der Berufsberatung geprägten Zeit sind die Übergänge in Ausbildung und Arbeit besonders fragil.

Jugendliche, die diese Übergänge ohne familiäre Unterstützung bewältigen müssen, sind auf Hilfestellungen von Schule, Jugendhilfe und Agentur für Arbeit/Jobcenter vor Ort angewiesen.

Jetzt ist die Situation eingetreten, vor der auch der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit bereits im Frühsommer gewarnt hat:
Die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze in Unternehmen ist im Pandemiejahr 2020 erheblich gesunken.

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert deshalb in seinem Zwischenruf, Jugendliche ohne Ausbildungsplatz jetzt intensiv durch Beratungs- und Coachingangebote zu unterstützen und zum Ausgleich für fehlende betriebliche Ausbildungsplätze mehr öffentlich geförderte Ausbildungsplätze anzubieten.


Der Zwischenruf steht Öffnet externen Link in neuem Fensterauf unserer Website als Öffnet externen Link in neuem FensterPDF zum Download bereit.