Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ veröffentlich Diskussionspapier zur „Inklusion in der Jugendarbeit

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2019 hat sich die AGJ mit dem Thema Inklusion in der Jugendarbeit beschäftigt und hierzu ein Diskussionspapier vorgelegt. Das Papier verdeutlicht, welchen Beitrag Jugendarbeit – trotz vielfältiger struktureller Hindernisse – zur Inklusion junger Menschen mit und ohne Behinderung beitragen will und kann. Der Fokus des Papiers liegt hier auf der Beschreibung inklusiver Praxis und ihrer Gelingensbedingungen. Hierfür wird zunächst auf bestehende rechtliche Rahmenbedingungen und daraus resultierende segregierte Sozialräume und Lebenswelten junger Menschen mit Behinderung eingegangen.

Die Potentiale der Jugendarbeit in diesem Kontext werden beleuchtet und positive Beispiele aus der Praxis benannt, welche Inklusion praktisch neu denken und leben. Gelingensbedingungen für inklusive Praxis werden hieraus abgeleitet und mit Empfehlungen für verschiedene Akteure auf unterschiedlichen Ebenen verknüpft. Das Ziel, dass junge Menschen mit und ohne Behinderung in der Jugendarbeit ihren Platz finden, Angebote gestalten, sich beteiligen und gemeinsam Alltag leben, wird von der AGJ hier nochmal stark gemacht.


Unsere nächste Veranstaltung

17.10.2019 09:00
Die Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern plant am 17. Oktober 2019 eine Veranstaltung zum Thema "Moderner Antisemitismus". Du Jude!", scheint als Schimpfwort gerade bei Jugendlichen wieder hoch im Kurs zu stehen, auf dem Pausenhof, auf dem Sportplatz oder im Unterricht. Antisemitische Äußerungen und Beschimpfungen sind leider auch 2019 wieder im jugendlichen Sprachgebrauch präsent. Doch wie geht man angemessen und zielgruppenadäquat mit solchen Äußerungen um? Welche Möglichkeiten, Methoden und Ansätze gibt es, um sich mit Jugendlichen dem Phänomen Antisemitismus zu nähern?